home  
  Links Sitemap
      1951-1957     1959-1969     1970-1975     1977-1980     1982-1990     1992-1997     1998-2002  
  01 | Aktuelles  
  02 | Verein  
  - Chronik
  - Vereinsleitung
  - Mitglieder
  03 | Fußball  
  04 | Fitness / Kurse  
  05 | Fahrradgruppen  
  06 | Nordic Walking  
  07 | Beachvolleyball  
  08 | Aikido  
  09 | Galerien  
  10 | Kontakt  
  11 | Impressum  
  12 | Datenschutz  
     
     


DJK Concordia Hallerndorf (1952-2002)


1951-1957
Am Abend des 11. April 1951 trafen sich 22 Mitglieder des ehemaligen katholischen Burschenvereins Hallerndorf in "Erkenntnis der Notwendigkeit eines Zusammenschlusses der erwachsenen Mannesjugend zur Wiederaufrichtung des kath. Burschenvereins unter der zeitgemäßen Bezeichnung Katholischer Burschenverein (Jungmannschaft) Hallerndorf". Nach Unterzeichnung der Gründungsurkunde wurde zur Wahl einer vorläufigen Vorstandschaft geschritten:
· 1. Vorstand: Seuberth Hans
· 2. Vorstand: Josef Welsch
· Schriftführer: Georg Bauernschmitt
· Kassier: Oskar Weber
· Vorstandsmitglieder: Sebastian Seuberth, Leonhard Kraus, Baptist Dörfler
· Fähnrich: Josef Welsch
· Vereinsdiener: Alois Bauer

Weiterhin wurde beschlossen, dass sich die neugegründete Katholische Jungmannschaft dem Bund der deutschen Katholischen Jugend, Diözese Bamberg anschließt.
Am 13. März 1952 wurde der Verein unter der Bezeichnung "Sportgruppe DJK Concordia Hallerndorf" als Mitglied des Bayrischen Landes-Sportverband aufgenommen. Außerdem erfolgte der Anschluss an den Bayrischen Fußball-Verband. Das Vereinslokal war die Gastwirtschaft Seuberth in Hallerndorf. Zu diesem Zeitpunkt zählte der Verein 57 Mitglieder, darunter 38 Erwachsene und 19 Jugendliche. Der Mitgliedsbeitrag betrug 0,30 DM monatlich.

Gründungsmannschaft
stehend v.l.: Stühler Agathon, Seuberth Hans, Leibig Hans, Hagen Alois, Bauer Alois;
knieend v.l.: Steger Josef, Müller Simon, Wailersbacher Peter;
sitzend v.l.: Kratz Alois, David Helmuth, Lobe Dieter

Am 22.05.1952 wurde der Sportplatz, eine ehemalige Bullenhaltungswiese auf Gemeindegrund, mit einem Pokalturnier eingeweiht. Die nächsten Jahre konnte man als normale Vereinsjahre bezeichnen. Sportlich konnten wir 1955 den Aufstieg in die B- Klasse feiern, wo man aber nur ein Jahr verweilen konnte. Bis zum Jahre 1956 stieg die Mitgliederzahl auf 77. Im Januar 1957 wurde eine neue Vorstandschaft sowie neue Abteilungsleiter gewählt:

· 1. Vorstand: Dormann Alois
· 2. Vorstand: Willner Albin
· Schriftführer: Seuberth Hans
· Kassier: Weber Oskar
· Beisitzer: Asimus Gottfried, Freidrich Sigmund, Wölker Andreas, Reichelt Venanz, Leibig Hans
· Vereinsdiener: Hutzler Alois
· Spielleiter: Engel Michael
· Jugendleiter Reichelt Anton
· Zeugwart: Kratz Baptist





1959-1969
In der Geschichte des Vereins gab es sowohl bewegte Zeiten, als auch Jahre in denen das "Schiff" in ruhigeren Bahnen gelenkt wurde. Im Jahre 1959 konnte man, nach dem Abstieg von 1956, wiederum den Aufstieg in die B-Klasse feiern, diesmal für ganze 3 Jahre bevor es wieder in die unterste Klasse ging. Desweiteren wurde in dieser Zeit eine Theatergruppe ins Leben gerufen, um die Vereinskasse aufzubessern. 1963 wurde Sigmund Friedrich Vorsitzender der DJK Hallerndorf. Zu diesem Zeitpunkt waren 66 Mitglieder im Verein. In der Folgezeit erlebte man wiederum den Aufstieg in die B-Klasse (1964) und das darauffolgende Jahre den erneuten Abstieg in die C-Klasse. Währenddessen übernahm 1965 Hans Leibig als 1. Vorstand die Geschicke des Vereins. Ihm zur Seite standen Siegmund Friedrich als Schriftführer und Spielleiter, sowie Hagen Alois als Kassier und Jugendleiter.
Bei den Neuwahlen 1966 setzte sich die Vorstandschaft mit Abteilungsleitern, des 84 Mitglieder zählenden Vereins, wie folgt zusammen:

· 1. Vorstand: Hagen Alois
· 2. Vorstand: Willner Albin
· Kassier: Seuberth Hans
· Spielleiter: Hagen Martin
· Jugendleiter: Reichelt Edmund

Im Jahre 1967 gelang erneut der Aufstieg und der Platz in der höheren Spielklasse wurde diesmal für 3 Jahre gehalten. Zusätzlich beteiligte sich der Verein in diesem Jahr an den Waldlaufmeisterschaften des DJK- Kreisverbandes in Gaustadt. Der vom damaligen Erzbischoff Dr. Schneider gestiftete Wanderpokal konnte Erlwein, als Lohn für harten Trainingsfleiß, gleich bei der ersten Teilnahme mit nach Hause nehmen.
Die Vorstandschaft mit Abteilungsleitern im Jahre 1968:

1. Vorstand: Leonhard Hagen
2. Vorstand: Seuberth Hans
Schriftführer und Spielleiter: Bauer Anton
Kassier: Weber Rochus
Jugendleiter: Reichelt Edmund

Neuwahlen 1969:
· 1. Vorstand: Stühler Edgar
· 2. Vorstand: Hagen Leonhard
· Schriftführer und Spielleiter: Reichelt Edmund
· Jugendleiter: Leibig Hans
· Ausschuß: Johann Seuberth, Leibig Hans, Reichelt Edmund, Hagen Alois, Weber Rochus

Der Mitgliederstand belief sich zum damaligen Zeitpunkt auf 105 Mitglieder. Ein großer Wunsch der Vereinsführung und der Sportler ging im Jahr 1970 in Erfüllung: neue Dusch- und Umkleideräume wurden im Hof des Vereinswirtes erstellt. Durch die Mithilfe vieler Vereinsmitglieder konnte der finanzielle Rahmen, den man sich gesteckt hatte, einigermaßen eingehalten werden. Sportlich sah es in diesem und den darauffolgenden Jahren allerdings nicht so gut aus. 1970 mussten wir wiederum in die C- Klasse absteigen und verblieben dort mit wechselndem Erfolg für die nächsten Jahre. Desweiteren wurde eine Neuwahl der Vorstandschaft mit Abteilungsleitern durchgeführt:

· 1. Vorstand: Reichelt Edmund
· 2. Vorstand: Stühler Edgar
· Kassier: Weber Rochus
· Schriftführer: Dellermann Josef
· Ausschuss: Hagen Alois, Leibig Hans, Friedrich Siegmund, Seuberth Hans
· Frauenvertreterin: Erlwein Monika
· Spielleiter: Bauer Anton
· Jugendleiter: Braun Alfred





1970-1975
Nachdem in der Gemeinde im Zuge der Errichtung einer Verbandsschule, eine neue Turnhalle errichtet wurde, steckte man sportliche Angebote seitens des Vereins weiter. Durch die Initiative unserer weiblichen Mitglieder wurde eine Frauen- und Mädchengymnastikabteilung gegründet. Auch die neu gegründete Tischtennisabteilung hatte in den ersten Jahren ihres Bestehens große Erfolge zu verzeichnen. Der Vereinsbeitrag für die 183 Mitglieder betrug 1970 für Erwachsene DM 1,50 und für Jugendliche DM 1,00.
Im Jahr 1972 stellte sich die Vorstandschaft wie folgt zusammen:

· 1. Vorstand: Stühler Edgar
· 2. Vorstand: Heinl Fritz
· Schriftführer: Dellermann Josef
· Kassier: Reichelt Edmund
· Ausschuss: Hagen Alois, Seuberth Hans, Leibig Hans, Wotschowsky Oswald
· Frauenleiterin: Erlwein Monika
· Spielleiter: Erlwein Raimund
· Jugendleiter: Bauer Alfons
· Schülerleiter: Reichelt Erich
· Tischtennisleiter: Erlwein Richard

1975 verpassten wir mit Platz 2 in der C- Klasse unter dem ersten Trainer Willi Herzing aus Eggolsheim wieder einmal den Aufstieg in die B-Klasse. Die Tischtennisabteilung musste durch den Wegzug von Leistungsträgern leider wieder aufgelöst werden.
Die damalige Vorstandschaft inclusive Abteilungsleiter für 209 Mitglieder bestand aus:

· 1. Vorstand: Bauer Alfons
· 2. Vorstand: Heinl Fritz
· Kassier: Reichelt Alfons
· Frauenvertreterin: Weber Agnes
· Jugendleiter: Bauer Albrecht


In diesem Jahr wurde bei der DJK Hallerndorf zum ersten Mal eine Sportlerkirchweih gefeiert.

1. Sportlerkerwa





1977-1980
1977 wurde bei der Gastwirtschaft Seuberth das 25-jährige Bestehen des Sportvereins abgehalten.
Die Vorstandschaft im Jahre 1977 (253 Mitglieder):

· 1. Vorstand: Bauer Alfons
· 2. Vorstand: Schuberth Herberth
· Kassier: Alfons Reichelt
· Frauenvertreterin: Weber Rita
· Jugendleiter: Weimann Günther

Erstaunlich ist die Tatsache, dass bei der DJK die "Frauenquote" immer recht hoch war. 1977 beispielsweise standen 156 männlichen Mitgliedern immerhin 97 weibliche Mitglieder gegenüber.
Im Jahr 1978 stellt sich wiederum eine neue Vorstandschaft (256 Mitglieder):

· 1. Vorstand: Erlwein Alfons
· 2. Vorstand: Schuberth Herberth
· Kassier: Reichelt Alfons
· Frauenvertreterin: Kraft Agnes
· Spielleiter: Heinl Fritz
· Jugendleiter: Weimann Günther
· Jugendleiterin: Bauer Maria

1980 war es dann soweit. Alois Hagen übernahm wieder die Geschicke der DJK Hallerndorf.
Bei den Neuwahlen wurden folgende Personen in die Vorstandschaft gewählt.

· 1. Vorstand: Hagen Alois
· 2. Vorstand: Kronmüller Günter
· Kassier: Reichelt Alfons
· Schriftführer: Heinl Fritz
· Spielleiter 1. Mann.: Rösch Fridolin
· Spielleiter 2. Mann.: Körber Richard
· Jugendleiter: Steger Karlheinz
· Schülerleiter: Bauer Albert
· Gymnastikleiterin: Betz Ulrike





1982-1990
1982 trat der damalige 2. Vorstand Kronmüller zurück und Hans Weiß wurde an seiner Stelle zum 2. Vorstand gewählt. Außerdem übernahm Alfons Bauer die Jugendleitung von Karlheinz Steger. Mit einem Mitgliederstand von 254 feierte man in diesem Jahr das 30-jährige Bestehen. Eine Neuanlage des Sportplatzes sowie die Planungen eines zweiten Spielfeldes wurden durchgeführt. Als Ausweichplatz diente damals die "Mühlwiese", die für diesen Zeitraum sogar mit Flutlicht ausgestattet wurde.
Auch die Planungen eines Sportheimneubaus am Sportplatz wurden in Angriff genommen. Bis zu dieser Zeit wurden die Gaststätten Lieberth und Rittmayer wechselweise als Vereinsheim benutzt.
Bei den Neuwahlen im Jahr 1984 änderte sich die Besetzung der Vereinsführung wie folgt: Spielleiter der 2. Mannschaft wurde Fritz Seuberth. Als Jugendleiter wurde Leo Körber gewählt.
Der Sportheimbau war bereits in vollem Gange und die Fertigstellung bis zum März 1985 geplant .
Am 31. Mai 1985 war es dann soweit. Die Einweihungsfeier des neuen Sportheims mit Sportplatz konnte Dank der tatkräftigen Unterstützung vieler Vereinsmitglieder gefeiert werden.



1986 wurde bei der Jahreshauptversammlung Elmar Weilersbacher auf den Posten des Jugendleiters gewählt. Erstmals zeigte sich Konstanz in der Besetzung der Vereinsführung. Aus sportlicher Sicht war seit langer Zeit der Aufstieg der A-Jugendmannschaft in die Kreisklasse ein Höhepunkt.
Im Jahre 1987 wurde das Sportgelände von einem Hochwasser mit verheerenden Ausmaßen heimgesucht. Sogar die Faschingsballbesucher im Sportheim mussten von der Feuerwehr evakuiert werden. Mit vereinter Kraft vieler Helfer konnte das Spielfeld wieder in Ordnung gebracht werden, wobei der Platz bei Regen immer noch Probleme bereitete, da das Wasser durch die Verschlammung nicht ablaufen konnte. Mit einer Spezialfräse musste der Platz bearbeitet und gesandet werden.



Weiterhin wurde das Spielfeld in diesem Jahr umplankt und das neue Flutlicht konnte in Betrieb genommen werden. Die Zahl der Vereinsmitglieder beläuft sich zu dieser Zeit auf 275. Außerdem wurde das 35-jährige Bestehen zum ersten Mal im neuen Sportheim gefeiert.
Bei der Versammlung im Jahr 1988 gab es wiederum eine Veränderung auf dem Posten des Jugendleiters. Gewählt wurde diesmal Thomas Gunselmann. Zu dieser Zeit wurde ein Anbau des Sportheimes bzw. einer Garage zur Unterbringung von Geräten sowie die Errichtung eines Fangzauns hinter dem Trainingsplatz diskutiert und kurz darauf konnte dies auch verwirklicht werden. Nach 18 Jahren C-Klasse konnte unter Spielertrainer Reinhold Lindenberger in der Saison 1987/88 endlich wieder der Aufstieg in die B-Klasse gefeiert werden. Nach einem Jahr Verbleib in der höheren Spielklasse, konnte in der Saison 1989/90 der bis zu diesem Zeitpunkt größte Erfolg der Vereinsgeschichte gefeiert werden. Nach der Herbstmeisterschaft sicherte man sich souverän die Meisterschaft in der B-Klasse, und stieg somit in die A-Klasse auf. Spielertrainer war zu dieser Zeit Jürgen Katzer.



Der Fränkischer Tag schrieb dazu:

Bei der Jahreshauptversammlung 1990 setzte sich die Vorstandschaft nach den Neuwahlen wie folgt zusammen:

· 1. Vorstand: Hagen Alois
· 2. Vorstand: Weiß Hans
· Kassier: Reichelt Alfons
· Schriftführer: Fritz Heinl
· Spielleiter 1. Ma.: Rösch Fridolin
· Spielleiter 2. Ma.: Seuberth Fritz
· Jugendleiter: Rösch Werner
· Schülerleiter: Bauer Albert
· Gymnastikleiterin: Rosemarie Bauer





1992-1997
Auch die erfolgreiche Jugendarbeit brachte weiterhin ihre Früchte. Im Jahr 1992 wurde nach 18 Monaten ohne Niederlage die C-Jugend der DJK Hallerndorf Meister ihrer Klasse. Das 40-jährige Vereinsjubiläum war ein weiterer Höhepunkt im Laufe diesen Jahres.
Bis zum Jahr 1994 gab es in der Vorstandschaft keine großen Veränderungen. Neue Gymnastikleiterin wurde Hutzler Inge, Peter Hild wurde zum Spielleiter der AH-Mannschaft gewählt und Trainer der neu gegründeten Damenfußballmannschaft wurde Jürgen Heinl. Mit dem A-Klassen-Dasein war es in diesem Jahr leider vorbei. Nachdem man nur den vorletzten Platz belegte, musste man wieder den bitteren Weg in die B-Klasse gehen. Die AH-Mannschaft feierte außerdem, im Rahmen eines kleinen Pokalturniers, ihr 20-jähriges Bestehen. Bei den Waldlauf-Meisterschaften, die von der DJK Willersdorf ausgetragen wurden, verzeichnete die DJK Hallerndorf nicht nur mit dem Sieger Gerd Betz gute Erfolge.
Am 26.Januar 1995 wurde der Sportplatz wiederum von einem Jahrhundert-Hochwasser heimgesucht. Die Wassermassen standen bis zur Terrasse des Sportheimes. Der erst kürzlich neu hergerichtete Platz wurde wieder auf eine harte Probe gestellt. Die Unmengen von Sand und Boden wurden durch viele freiwillige Helfer wieder entfernt. Der Jugendbereich feierte mit dem KJR-Pokalsieg der D7-Jugend einen seiner größten Erfolge der Vereinsgeschichte.
Nach 2-jährigem Verweilen in der B-Klasse, führte 1996 der neue Spielertrainer Bernhard Scharold die Mannschaft zurück an die Spitze. Im Entscheidungsspiel um die Meisterschaft konnte man gegen Langensendelbach den Aufstieg sicherstellen. Leider musste man im darauffolgenden Jahr den erneuten Abstieg verkraften.
Zur Jahreshauptversammlung 1997 stellten sich Alois Hagen und Weiß Hans nicht mehr als erster und zweiter Vorstand zur Wahl. Die neu gewählte Vorstandschaft setzte sich wie folgt zusammen:

· 1. Vorstand: Hild Peter
· 2. Vorstand: Seuberth Fritz
· Kassier: Reichelt Alfons
· Schriftführer: Heinl Fritz
· Spielleiter 1. Mann.: Dellermann Michael
· Spielleiter 2. Mann.: Seuberth Fritz
· Damenfußball: Hausner Matthias, Stühler Jochen
· Wirtschaftsführer: Hagen Alois
· AH: Koy Werner
· Jugendleiter: Klein Thomas

Im Zuge der Umstrukturierung der Vorstandschaft entstand erneut eine Vereinszeitung, das "DJK-Echo", welches bis zum heutigen Zeitpunkt zu jedem Heimspiel erscheint. Weiterhin konnte die DJK Hallerndorf in diesem Jahr ihr 45-jähriges Gründungsjubiläum feiern, bei dem Alois Hagen, nach 19-jähriger Tätigkeit als Vorstand, zum Ehrenvorstand ernannt wurde.





1998-2002
Im Jahre 1998 wurde auch die Jugendabteilung des Vereins umstrukturiert. Eine eigene Vereinsjugend, als selbstständiges Organ im Verein, unter der Leitung von Thomas Klein und stellvertretender Leitung von Peter Hausner, wurde gegründet. Außerdem besteht seit dieser Zeit eine Laufgruppe, die sich regelmäßig trifft.
Bei den Neuwahlen 1999 löste Joachim Hausner den, über viele Jahre als Kassier tätigen, Alfons Reichelt ab. Werner Bauernschmitt wurde zudem neuer Spielleiter der ersten Mannschaft.
Sportlich konnten die letzten Jahre leider weniger erfolgreich gestaltet werden. Dem Beschluss, den sportlichen Erfolg hauptsächlich mit einheimischen Kräften zu suchen, sind eben bestimmte Grenzen gesetzt.
Trotz der herausragenden Rettungsaktion, in der kurzfristig Jürgen Heinl und Udo Schade als Interimstrainer einsprangen, und man in der Saison 1999/2000 den Abstieg in die unterste Klasse mit einer bemerkenswerten Aufholjagd in der Rückrunde abwenden konnte, musste man schließlich nach der Saison 2000/2001 den bitteren Weg in die C-Klasse gehen.
Auch das Ziel, das 50-jährige Vereinsjubiläum mit dem sofortigen Wiederaufstieg zu umrahmen, wurde verfehlt.
Erwähnenswert ist noch, dass die Damenmannschaft in der Saison 1999/2000 die Meisterschaft, in einer privat mit anderen Vereinen absolvierten Spielrunde feiern konnte.
Im Jubiläumsjahr stellt sich die DJK wie folgt dar:

· 1. Vorstand: Hild Peter
· 2. Vorstand: Seuberth Fritz
· Kassier: Hausner Joachim
· Schriftführer: Wunderlich Thomas
· Spielleiter 1. Mann.: Bauernschmitt Werner
· Spielleiter 2. Mann.: Seuberth Fritz
· Jugendleiter: Hausner Peter, Steger Karl-Heinz, Distler Matthias
· Wirtschaftsführer: Gath Christian
· AH-Mannschaft: Koy Werner
· A-Jugend: Nützel Alfons, Dörfler Markus
· B-Jugend: Rösch Fridolin, Haas Alfred
· C-Jugend: Steger Karl-Heinz, Hausner Peter
· D-Jugend: Steger Karl-Heinz, Hausner Peter
· E-Jugend: Neumeier Peter
· F-Jugend: Distler Matthias
· F3-Jugend Friedhelm Jürgen, Hagen Wolfgang
· Bambini: Driemel Enno
· Damenfußball: Knöcklein Harald
· Damen-Gymnastik: Stoltmann Angela
· Tanzgruppe: Ruppenstein Alexandra
· Mädchenturnen: Klein Marina
· Mountainbike: Sümmerer Christoph
· Laufgruppe: Hild Peter

Änderungen im Vergleich zur Wahl 2001 gab es auf dem Posten des Schriftführers, den Fritz Heinl nach über 20 Jahren an Thomas Wunderlich abgab, auf dem Posten des Wirtschaftsführers, den nun Christian Gath für Alois Hagen ausführt und auf dem Posten des Damentrainers, den momentan Harald Knöcklein inne hat.

Die gute Basis, sei es durch gute Jugendarbeit oder Breitensport, des mittlerweile über 500 Mitgliedern zählenden Vereins, gibt Hoffnung auf eine erfolgreiche Zukunft.

 
     



 
     
 
2018 © DJK Concordia Hallerndorf